Schützengilde Sandkuhle e.V.

rss rss
Werde Schützenbruder

Die Geschichte der Jungschützenkompanie

1990

„Niedergeschlagenheit” machte sich dann zu Beginn dieses neuen Schützenjahres breit, hatte man doch am Hallenfußballturnier wegen fehlender Spieler gar nicht teilgenommen und beim Jungschützenpokalschießen nur den 9. Platz belegt.

Aber das es wieder aufwärts ging, das war allen klar, als man sich am 05. März zur Brauereibesichtigung der POTTS-Brauerei in Oelde aufmachte.

Die Frühjahrsversammlung fand am 16. April im Kolpinghaus Beckum, Inh.: W. Gania, statt.

Am 12. Mai fand dann der Maigang - bei total verregnetem Wetter - statt und am 20. Mai hatte dann Ju.-König Thomas Kreft zum Frühschoppen eingeladen.

Die Feierlichkeiten nahmen kein Ende, stand doch als nächster Höhepunkt das Schützenfest vor der Tür.

Krone

Harald Schröder

Zepter

Karsten Riekötter

Reichsapfel

Peter Jörissen

sicherten sich die Insignienorden und

Harald I. Schröder mit Monika I. Brandt

hieß das Jungschützenkönigspaar dieses Jahres.

Sie begleiteten Dieter Thülig mit Ehefrau Susanne auf den Thron.

Hatte es zu Beginn des Jahres doch schlecht begonnen, so kann der 4. Platz beim Fußballturnier, welches am 16. Juni durchgeführt wurde, schon als „Erfolg” betrachtet werden.

Beim Kaiserschießen aller amtierender Ju.-Könige belegte Harald Schröder mit 44 Ringen den 3. Platz.

Bei der letzten Versammlung des Jahres, welche am 15. November im Kolpinghaus Beckum, Inh.: W. Gania, durchgeführt wurde, blieb alles beim Alten.

Am 08. Dezember hatte dann das Schützenjahr einen schönen Abschluss.Es wurde mit einer Fete beendet, welche ihren Ursprung in einer verloren Bierwette hatte und zu der Ju.-Hauptmann Ulrich Kohlbrunn - als Krönung - noch ein Spanferkel spendierte.


1991

Wieder nahm man nicht am Hallenfußballturnier teil.

Trauer herrschte, denn am 23. Februar verstarb durch einen Verkehrsunfall Jungschütze Gildo Herf.

Freud und Leid, sind leider oft vereint. Und so war es dann auch bei den Jungschützen. Bald darauf gab es gleich wieder Grund zum Jubeln. Beim Jungschützenpokalschießen, welches am 13. April auf den Schießständen des Höxberges durchgeführt wurde, belegte man in der Besetzung Michael Hebert (46 Rg.), Heinz-Peter Beyer (45 Rg.), Michael Schniederkötter (47 Rg.) und Thomas Kreft (44 Rg.) mit 182 Ringen der 3. Platz.

Seit dem 02. März dieses Jahres haben nun auch die Jungschützen ihren 3. Offizier. Auf Grund eines gemeinsamen Beschlusses des erweiterten Vorstandes (Vorstand u. Offiziere) ist mit gleichem Tage der Standartenträger, z. Zt. Klaus Horsthemke, als Feldwebel Mitglied des Offizierskorps.

Der Frühschoppen, zu dem Ju.-König Harald Schröder in den Schrebergarten am Sonntag, den 12. Mai eingeladen hatte und eine Grillparty mit vorheriger Planwagenfahrt, welche am 18. Mai durchgeführt und an der 36 Jungschützen teilnahmen, machten dann schon wieder Appetit auf Schützenfest.

Eine gute Beteiligung an allen 3 Tagen bildeten einen guten äußeren Rahmen und es war nicht verwunderlich, das an der Vogelstange wieder großer Andrang herrschte.

Nach dem sich

Krone

Wolfgang Ahlers

Zepter

Michael Hebert

Reichsapfel

Thomas Maslowski

die Insignienorden gesichert hatten stand auch kurze Zeit später

Dirk I. Berief mit Schwester Sabine I. Berief

als neues Jungschützenkönigspaar fest.

Von Thomas Maslowski und Ehefrau Sabine wurden sie als 2. Jungschützenpaar begleitet.

Beim Sommerfußballturnier, welches in diesem Jahr auf dem Kleinfeld ausgerichtet wurde, belegten wir den 4. Platz.

Mit Riesenschritten ging es dann dem Höhepunkt dieses Jahres - neben dem eigenen Schützenfest - entgegen.

Nach gründlicher Vorbereitung, hier verdient besonders Adjutant Michael Brockhinke, der dem Organisationskomitee angehörte, ein ganz dickes Lob, fand dann vom 13. bis 15. September auf dem Platz bei Nettebrock an der Windmühle das 1. gemeinsame Jungschützenschützenfest der Stadt Beckum statt. Höhepunkt war hierbei sicherlich der Umzug durch die Straßen der Stadt Beckum, wobei Michael Brockhinke das Kommando über alle Teilnehmer hatte. Zudem stellte an allen drei Tagen die Sandkuhle die stärkste Kompanie. Ein weiterer Höhepunkt dieses 1. Stadtschützenfestes der Jungschützen war dann das Vogelschießen. Alle amtierenden Ju.-Könige nahmen hieran teil und unsere Majestät Dirk Berief gelang es, sich den Insignienorden für das Zepter zu sichern. Den bei diesem Schützenfest erwirtschafteten Überschuss von 7.600,00 DM wurde dann der MS-Ortsgruppe Beckum übergeben.

Da auch bei der Jahresversammlung, die am 12. November im Kolpinghaus Beckum, Inh.: W. Gania stattfand, keine Änderungen stattfanden, ging dieses Schützenjahr harmonisch zu Ende.


1992

Alle Termine waren auf der letzten Versammlung festgelegt und so konnte man dieses Schützenjahr auf sich zukommen lassen.

Erste offizielle Veranstaltung dieses Jahres war die Jungschützenversammlung im Kolpinghaus Beckum, Inh.: W. Gania,

Am 09. Mai fand dann auf dem Höxberg das Jungschützenpokalschießen statt. Die Jungschützen sicherten sich neben dem 18. Platz noch mit der I. Mannschaft in der Besetzung Michael Schniederkötter (46 Rg.), Andrea Ahlers (43 Rg.), Michael Hebert (47 Rg.) u. Heinz-Peter Beyer (45 Rg.) den 3. Platz bei diesem Wettkampf.

Der traditionelle Maigang am 23. Mai und der Jungschützenfrühschoppen, zu dem Ju.-König Dirk Berief eingeladen hatte bildeten dann die Höhepunkte dieses Monats. Während dieses Frühschoppens waren dann auch zwei Ehrenscheiben ausgeschossen worden, welche sich bei den Herren Thomas Kreft und bei den Damen Brigitta Schnöckel sichern konnten.

Doch dann war wieder Schützenfest angesagt. Nach einem spannenden Zweikampf zwischen Michael Hebert und Martin Berief konnte das Zepter ein weiteres Jahr im Hause Berief geschwungen werden.

Die Königsehre sicherte sich

Martin I. Berief mit Silke I. Francus.

Als 2. Paar begleitete sie Ralf Nienaber mit Schwester Anja Nienaber auf den Thron.

Doch auch in diesem Jahr hatten sich zuvor

Krone

Michael Brockhinke

Zepter

Martin Berief

Reichsapfel

Wolfgang Ahlers

diese Insignienorden sichern können.

Beim diesjährigen Jungschützenfußballturnier konnten die Jungschützen den 7. Platz belegen, wobei auch in diesem Jahr am Hallenfußballturnier nicht teilgenommen wurde.

Ohne Änderungen verlief dann die Herbstversammlung, welche am 03. November im Kolpinghaus, Inh.: W Gania, durchgeführt wurde. Sowohl Jungschützen-Adjutant Michael Brockhinke als auch Schriftführer Michael Hebert wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Letztes nennenswertes Ereignis dieses Jahres war dann das Jungschützen- Kaiserpokalschießen. Ju.-König Martin Berief belegte hierbei von 12 Teilnehmern, bei 18 erzielten Ringen den 12. und letzten Platz.

Ebenfalls zu erwähnen sei noch, daß Jungschütze Michael Schniederkötter einen Pokal stiftete, der von diesem Jahr an als Glühweinpokal ausgeschossen wird. Erster Sieger in diesem Jahr hierbei Berthold Heickmann.

Zu diesem Zeitpunkt hatte die Jungschützenkompanie eine Stärke von 83 Jungschützen und so konnte man guten Mutes ins neue Schützenjahr gehen.


1993

Dieses fing gleich gut an, denn der erste Erdenbürger im Kreise Warendorf war ein “Sandkühler”. Am 01. Januar um 2.31 Uhr wurde Patrick Ahlers geboren und die glücklichen Eltern heißen Wolfgang u. Andrea Ahlers.

Das Schützenjahr startet dann mit einer Jungschützenfete bei Ingenhorst am 23. Januar.

Beim Pokalschießen der Schützenvereine der Stadt wurde dann erneut der 3. Platz belegt. In der Besetzung Andrea Ahlers (43 Rg.), Michael Hebert (47 Rg.), Michael Schniederkötter (46 Rg.) u. Heinz-Peter Beyer (45 Rg.) wurde dieser Erfolg errungen wobei des weiteren die Plätze 14 und 18 zu Buche standen.

Am 24. April fand dann im Kolpinghaus Beckum, Inh.: W. Gania die erste Versammlung dieses Jahres. Hier wurden die Termine dieses Jahres beschlossen. Auch stellte während dieser Versammlung Jungschützen- Adjutant Michael Brockhinke sein Amt zur Verfügung. Von Seiten der Versammlung wurde Thomas Kreft zu seinem Nachfolger gewählt.

Am 17. Mai 1993 hatten die Jungschützen mit Wolfgang Kiemann einen Sterbefall zu verzeichnen.

Nach dem Maigang am 15. Mai, welcher in Form einer Planwagenfahrt durchgeführt wurde und dem Frühschoppen am 05. Juni zum Ausklang seiner Regentschaft, zu der Ju.-König Martin Berief eingeladen hatte, kam man zum Hauptereignis dieses Jahres. Schützenfest war angesagt.

Das 50. Schützenfest konnte gefeiert werden und aus diesem Grunde hatten vorher alle jemals amtierenden Könige Orden aus diesem Anlass ausgeschossen und zwar am 20. Mai dieses Jahres mit folgendem Ergebnis –

Gold:

Heinz Reinkemeier

10

10

10

9

9

= 48 Rg.

Silber:

Hans-Erich Teuber

10

9

9

9

9

= 46 Rg.

Bronze:

Werner Jasper

10

9

9

9

8

= 45 Rg.

4.:

Michael Dirks

9

9

9

9

8

= 44 Rg.

Thomas Kreft

9

9

9

9

8

= 44 Rg.

Dirk Berief

10

9

9

8

8

= 44 Rg.

7.:

Hans-Bernhard Harnack

9

9

8

8

8

= 42 Rg.

8.:

Armin Bus

9

9

9

7

7

= 41 Rg.

9.:

Winfried Braun

10

8

7

6

6

= 37 Rg.

10.:

Harald Schröder

9

8

6

6

6

= 35 Rg.

11.:

Hubert Heickmann

9

9

6

6

3

= 34 Rg.

12.:

Martin Berief

10

8

7

5

2

= 32 Rg.

Beim Vogelschießen ging es zuerst an die Insignien.

Krone

Andreas Schmiemann

Zepter

Andreas Schmiemann

Reichsapfel

Thomas Kreft

hatten sich diese gesichert.

Um 12.58 Uhr und mit dem 398. Schuss hatten die Jungschützen dann ihre neue Majestäten.

In diesem Jahr regierten

Karsten I. Kerssenfischer mit Sandra I. Schmiemann

Sie begleiteten

Andreas Schmiemann mit Iris Landermann auf den Thron.

Beim Jungschützenfußballturnier reichte es bei 0:6 Punkten und 2:6 Toren nur zum letzten Platz in ihrer Gruppe.

Ende Oktober, am 23., fand dann der geplante Ausflug nach Trelleborg in Schweden statt. Von Travemünde aus startete man mit der MF Nils Holgerson und dieser Ausflug hat alle begeistert.

Zum Jahresende fand dann am 04. November im Kolpinghaus Beckum, Inh.: W. Gania, die letzte Versammlung des Jahres statt. Erneut sollte es eine Änderung in der Führungsspitze der Jungschützen geben. Kompanieführer Ulrich Kohlbrunn stellte sein Amt zur Verfügung. Von Seiten der Jungschützen wurde sodann Thomas Kreft zum Kompanieführer (als Leutnant) und Dirk Berief (als Feldwebel) zu seinem Adjutanten gewählt. Wiedergewählt wurde Standartenträger Klaus Horsthemke und da auch Schriftführer Michael Hebert weiterhin im Amt war, war die Führung der Jungschützen wieder komplett.

Auch in diesem Jahr beteiligte sich die amtierende Ju.-Majestät, Karsten Kerssenfischer am Kaiserpokalschießen. Mit 44 Ringen konnte er hierbei einen sehr guten 3. Platz belegen.

Zum endgültigen Abschluß des Schützenjahres trafen sich dann die Jung- schützen auf dem Höxberg um zum 2. mal den Glühweinpokal auszu- schießen. Sieger in diesem Jahr wurde Ludger Aschhoff.


1994

Mit einem negativen Beschluss ging das Schützenjahr bei den Jungschützen so richtig los. Am 05. April auf der Frühjahrsversammlung in der Gaststätte Samson in Beckum war der Beschluss gefasst worden, in diesem Jahr nicht an den Fußballturnieren teilzunehmen.

Beim Jungschützenpokalschießen in diesem Jahr wollte es gar nicht klappen, hier wurden der 10. und der 16. Platz belegt.

Zum Jungschützenfrühschoppen hatte dann Ju. König Karsten Kerssenfischer eingeladen, dieser fand am 07. Mai statt.

Auf Schusters Rappen machten sich die Jungschützen am 14. Mai. Der Maigang war angesagt und zum Abschluss fand man sich dann bei Ingenhorst in Beckum-Dünninghausen ein.

Doch dann, vom 11. bis 13. Juni wurde wieder Schützenfest gefeiert.

In einem packenden Finale kämpften mit Ralf Spiekermann, Klaus Horsthemke und Markus Zurgeißel gleich drei Schützen um die Köngiswürde. Doch bevor dieser Kampf zu Ende war, ging es den Insignien zu Leibe.

Diese sicherten sich

Krone

Karsten Kerssenfischer

Zepter

Karsten Riekötter

Reichsapfel

Ludger Aschhoff

Letztlich hieß das neue Jungschützenpaar

Ralf II. Spiekermann mit Alexandra I. König

Auf den Thron begleitet wurden sie von Markus Zurgeißel und Ehefrau Stephanie

Erneut “On Tour” wie es die Jungschützen nannten, ging es dann am 05. bis 06. November dieses Jahres. Erneut führte die Tour von Travemünde nach Trelleborg in Schweden und wieder wurde mit der MG Nils Holgerson „geschifft”.

Beim Kaiserpokalschießen der Jungschützen beteiligte sich dann auch Ju.-König Ralf Spiekermann. Bei erzielten 39 Ringen blieb ihm letztlich der 9. Platz bei diesem Wettkampf.

Wegen dieser Tour fand die Jahresversammlung der Jungschützen erst nach der Generalversammlung statt. Am 30 November fand diese im Kolpinghaus Beckum, Inh.: D. Totolidis, statt. Veränderungen ergaben sich nicht und so konnte das Schützenjahr dann mit dem Glühweinpokalschießen, welches in diesem Jahr zum 3. mal ausgetragen wurde und bei dem Thomas Kreft siegreich war, beendet werden.


1995

Am 28. März trafen sich die Jungschützen zur ersten Versammlung dieses Jahres im Kolpinghaus Beckum, Inh.: D. Totolidis, Terminplanungen für die bevorstehenden Veranstaltungen wurden gemacht und das ein oder andere Pilschen getrunken und so stimmte man sich auf dieses neue Schützenjahr ein.

In diesem Jahr nahm auch wieder einmal am Hallenfußballturnier teil, doch blieb ein vorderer Platz unerreichbar.

Diesen vorderen Platz belegten dann die Jungschützen beim Jungschützenpokalschießen auf dem Höxberg. Hierbei wurde der 3. Platz in der Besetzung Michael Hebert (47 Rg.), Michael Schniederkötter (48 Rg. und zugleich 2. der Einzelwertung), >Karsten Kerssenfischer (42 Rg.) u. Thomas Kreft (45 Rg.), und zudem wurde der 15. Platz belegt.

Der traditionelle Frühschoppen, zu dem Ju.-König Ralf Spiekermann und seine Königin Alexandra König eingeladen hatten, fand dann am 23. April im Partykeller von Hubert u. Anita König statt.

Im Mai fand dann der Maigang bzw. die Planwagenfahrt der Jungschützen statt der seinen Abschluss beim Standartenträger Klaus Horsthemke fand.

Somit war man gut auf das bevorstehende Schützenfest eingestimmt und so beteiligten sich auch viele Jungschützen an diesen drei Tagen im Juni.

Begonnen wurde das Vogelschießen am Sonntagmorgen zuerst mit dem Schießen um die Insignien.

Hierbei gab es folgende Ordensträger

Krone

Dirk Berief

Zepter

Karsten Riekötter

Reichsapfel

Harald Schröder

Doch dann wurde es Ernst, Schuss um Schuss wurde abgegeben und nach einem schier unendlichen Schießen stand dann um 15.57 Uhr fest, auch die Jungschützen hatten es geschafft. Das neue Königspaar stand fest.

In diesem Jahr regieren

Ralf III. Nienaber mit Silke II. Garbe

Ihnen zur Seite standen in diesem Jahr Martin Berief mit Andrea Marchewitz

Beim diesjährigen Sommerfußballturnier am 17. Juni konnte man sich den 4. Platz sichern.

Auf der zum Jahresende im Kolpinghaus Beckum, Inh.: D. Totolidis durchgeführten Versammlung, welche am 19. Oktober stattfand, wurden sowohl der Kompanieführer Thomas Kreft als auch Standartenträger Klaus Horsthemke in ihren Ämtern bestätigt.

Leider konnte in diesem Jahr Ju.-König Ralf Nienaber nicht am Jungschützenkaiserpokalschießen teilnehmen, da er beruflich nicht abkömmlich war.

Beendet wurde dann das Schützenjahr mit dem Schießen um den Glühwein-Pokal. Dieses Schießen welches zum 4. mal ausgetragen wurde, hatte in Dirk Berief seinen Sieger.


1996

Das Jahr wurde mit der Jungschützenversammlung am 26. März im Kolpinghaus, Inh.: D. Totolidis, eröffnet. Alfons Nienaber, der 2. Vorsitzende, nahm ebenfalls an dieser Sitzung mit teil und informierte über den Hauptverein.

Auch in diesem Jahr nahm man wieder am Hallenfußballturnier teil, doch auch in diesem Jahr ohne Erfolg. Ein vorderer Platz konnte hierbei nicht belegt werden.

Mit dem ebenfalls schon zur Tradition gehörenden Frühschoppen, welcher am 20. April stattfand und zu dem der amtierende Ju.-König Ralf Nienaber eingeladen hatte, und dem anschließenden Maigang, welcher am 11. Mai stattfand und der mit einer zünftigen Grillfeier auf dem Bauernhof Roer seinen Abschluss fand, stimmte man sich auf das bevorstehende Schützenfest ein.

Dann war es soweit, vom 8. bis 10. Juni wurde wieder Schützenfest gefeiert. Beim Vogelschießen am Sonntagmorgen ging es dann schneller als im Vorjahr.

Nachdem sich

Krone

Thomas Striethorst

Zepter

Rolf Stakelbeck

Reichsapfel

Klaus Horsthemke

die Insignien gesichert hatten ging es relativ schnell.

Standartenträger Klaus Horsthemke gab letztlich den entscheidenden Schuss ab.

Als Königspaar regieren in diesem Jahr

Klaus I. Horsthemke mit Kaiserin Martina I. Kreft

Diese begleiten Thomas Striethorst mit Ehefrau Sabine auf den Thron.

Jungschützen-Kompanieführer Thomas Kreft war dann maßgeblich an der Gestaltung des 2. Beckumer Stadt-Jungschützen-Schützenfest beteiligt. Dieses fand dann vom 13. bis 15. September wieder auf dem Platz an der Windmühle bei Nettebrock statt.

Jungschützenkönig Klaus Horsthemke blieb hierbei leider ein Erfolg versagt, letztlich fehlte ihm ein Schuss an der Kaiserwürde.

Zum Schluss des Jahres, unmittelbar vor der Generalversammlung, fand dann am 25. Oktober im Kolpinghaus Beckum, Inh.: N. Krizan, die letzte Versammlung dieses Jahres statt. Änderungen in der “Führungsspitze” gab es bei den anstehenden Wahlen nicht und so ging das Schützenjahr auch harmonisch zu Ende.

Doch den endgültigen Abschluss bildete dann auch in diesem Jahr das Glühwein-Pokalschießen, welches in Martin Frantzen den Sieger hatte.


1997

Auf einer Versammlung, welche am 18. März im Kolpinghaus Beckum, Inh.: N. Krizan, stattfand, wurde der “Marschplan” für dieses Jahr festgelegt.

Zwei Feiern beim amtierenden Jungschützenkönig und Standartenträger Klaus Horsthemke, sein 30. Geburtstag am 21. März und der Königsfrühschoppen am 03. Mai im Schrebergarten, eröffneten dann dieses Schützenjahr.

Ebenfalls im Mai dieses Jahres fand dann der Maigang der Jungschützen statt. Abschluss war auch in diesem Jahr auf dem Hof Roer und Stimmung wurde groß geschrieben. „ It`s Partytime ”.

Auch in diesem Jahr nahm man am Jungschützenpokalschießen teil. Hierbei langte es nur zu den Plätzen 7 und 12 und genau diesen Mittelplatz belegte man dann auch beim Jubiläumsfußballturnier der Hellbachgarde.

Beim Schützenfest 1997 standen dann die Jungschützen einmal mehr im Mittelpunkt. Mit Geschäftsführer Günther Ehrentraut waren sie eine Wette eingegangen (50 Liter Pils) das am Samstagabend 50 Jungschützen antreten würden. Mit genau 49 Jungschützen wurde dieses Ziel zwar nicht erreicht, doch das Fass Bier war ihnen trotzdem sicher. Ein herrliches Bild bot sich allen Anwesenden.

Aber auch auf den Vogel wurde geschossen. Nachdem sich

Krone

Klaus Köpke

Zepter

Thomas Striethorst

Reichsapfel

Rolf Stakelbeck

die Insignienorden gesichert hatten, wurde es Ernst.

Im Jahre 1994 noch knapp unterlegen hieß das Jungschützen-Königspaar dieses Jahres:

Markus I. Zurgeißel mit Ehefrau Stephanie I.

Sie begleiteten Ralf Spiekermann mit Ehefrau Alexandra auf den Thron.

“Der Ball ist rund” hieß es dann am 28. Juni beim Kleinfeldfußballturnier auf dem Sportplatz in Roland. Die Mannschaft der Jungschützen stellte sich zwar als trinkfest unter Beweis, konnte aber leider keine vordere Platzierung erreichen

Am 23. September fand dann im Kolpinghaus Beckum, Inh.: N. Krizan, die Jahresversammlung der Jungschützen statt. Jungschützenkompanieführer Thomas Kreft legte an diesem Abend sein Amt nieder. Im Namen des Hauptvereines dankte ihm Oberst Alfred Orberger, der an dieser Versammlung teilgenommen hatte, für die geleistete Arbeit und wünschte seinem Nachfolger viel Erfolg bei der auf ihn zukommenden Arbeit. Zum Nachfolger wählte die Versammlung Standartenträger Klaus Horsthemke und sein Amt übernahm nunmehr Sven Dannehl.

Die Führung der Jungschützen stellt sich somit seit diesem Zeitpunkt wie folgt dar:

Kompanieführer Klaus Horsthemke
Adjutant Dirk Berief
Standartenträger Sven Dannehl
Schriftführer/Beisitzer Michael Hebert

Am letzten Wochenende des Monats Oktober gingen dann die Jungschützen wieder auf Tour. Zum 4. mal führte der Weg von Travemünde nach Trelleborg in Schweden. Wieder mit der MS Nils Holgerson.

Beim Kaiserpokalschießen der Jungschützen belegte Ju.-König Markus Zurgeißel mit 39 Ringen den 7. Platz.

Abgeschlossen wurde das Jahr dann wieder mit dem Schießen um den Glühweinpokal. Sieger in diesem Jahr wurde Markus Weinert.


1998

Am 31. März 1998 fand dann im Kolpinghaus Beckum, Inh.: N. Krizan, die Frühjahrsversammlung statt. Hier wurden die Termine dieses Jahres festgelegt.

Beim Jungschützenpokalschießen am 18. April konnte mit 178 Ringen der 6. Platz belegt werden.

Nur einen Tag später, am Sonntag, den 19. April, fand dann im Schrebergarten der Jungschützenfrühschoppen statt. Ju.-König Markus Zurgeißel hatte zu einem Umtrunk eingeladen.

Der schon traditionelle Maigang fand dann am 30. Mai statt. Nach einem Fußmarsch wurde auf dem Hof Roer ein gelungener Abschluss gefeiert. Erstmals war auch der amtierende Thron eingeladen worden die als Gastgeschenk ein Fass Pils mitgebracht hatten und so stand einem guten Gelingen nichts im Wege.

Geehrt wurde dann während des Schützenfestes am Samstagabend der ehemalige Kompanieführer Thomas Kreft.

Am nächsten Tage ging es dann um die Königswürde.

Zuvor sicherten sich

Krone

Martin Berief

Zepter

Klaus Schürmann

Reichsapfel

Ralf Nienaber

die Insignien.

Als neues Königspaar regieren in diesem Jahr:

Andreas I. Beerbaum mit Ehefrau Anja I.

Diese begleiten als 2. Jungschützenpaar Markus Rodehutskors mit Antje Eickelmann auf den Thron.

Zum Jahresabschluss trafen sich dann die Jungschützen am 20. Oktober wieder im Kolpinghaus Beckum, Inh.: N. Krizan, zu ihrer Versammlung. Bei den Wahlen gab es sowohl bei Adjutant Dirk Berief als auch bei Schriftführer/Beisitzer Michael Hebert Wiederwahlen, wobei Dirk anmerkte, dass er in zwei Jahren für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung stehen würde.

Ju.-König Andreas Beerbaum nahm dann auch am Kaiserpokalschießen teil. Bei erzielten 29 Ringen belegte er bei diesem Schießen den 9. Platz und den Glühweinpokal konnte sich in diesem Jahr Michael Schniederkötter sichern.


1999

Wieder nicht in den Medaillenrängen landete man beim Hallenfußballturnier dieses Jahres.

Am 01. April - kein Aprilscherz - fand in der “Blumenkohlhalle” im Schrebergarten der diesjährige Frühschoppen der Jungschützen statt, wozu Ju.-König Andreas Beerbaum eingeladen hatte.

Die erste Versammlung wurde dann am 07. April im Kolpinghaus, Inh.: N. Krizan, durchgeführt.

Beim diesjährigen Jungschützenpokalschießen wurden der 4. und der 8. Platz belegt.

Erneut durchgeführt wurde dann am 22. Mai auch der Maigang dieses Jahres der abermals auf dem Hof Roer seinen gemütlichen Abschluss fand.

Somit war man auf das bevorstehende Schützenfest bestens vorbereitet.

Beim Vogelschießen, welches durch die Änderung des Festablaufes erstmals am Samstagmorgen stattfand, setzte sich in diesem Jahr Wolfgang Filthaut durch.

Als Königspaar regieren in diesem Jahr

Wolfgang I. Filthaut mit Karina I. Lütke

Das letztjährige Königspaar Andreas Beerbaum mit Ehefrau Anja begleiten diese als 2. Jungschützenpaar auf den Thron.

Doch bevor der Vogel gefallen war, hatten sich

Krone

Dirk Herrmann

Zepter

Sven Winkelnkemper

Reichsapfel

Holger Reiß

die Insignienorden sichern können.

Auf der dann zum Jahresende durchgeführten Versammlung, welche am 19. Oktober im Kolpinghaus Beckum, Inh.: N. Krizan, stattfand, legte dann Dirk Berief - aus Altersgründen - schon in diesem Jahr sein Amt nieder. In geheimer Wahl wurde dann Thomas Geipel zum neuen Adjutanten gewählt

Beim Kaiserpokalschießen dieses Jahres belegte Ju.-König Wolfgang Filthaut dann mit 37 Ringen, den 7. Platz.

Trauer machte sich dann breit, denn am 29. November 1999 war durch einen Arbeitsunfall Jungschütze Klaus Schürmann zu Tode gekommen.

Am 04. Dezember dieses Jahres wurde dann noch der Glühweinpokal ausgeschossen der mit Sven Dannehl im 8. Jahr seiner Austragung den 8. verschiedenen Sieger hatte.

Die Geschichte der Jungschützenkompanie